MAHNMAL – ODER SAG MIR WO DIE BLUMEN SIND

Mahnmal – oder Sag mir wo die Blumen sind

Bamberg ist zu Recht etwas stolz auf seinen grünen Markt, wo man an den bunten Ständen an der frischen Luft und unter freiem  Himmel so allerhand Köstliches und auch Schönes kaufen kann –            frisches Obst und Gemüse, knuspriges Bauernbrot, leckeren Käse, feinen Honig, einige Spezialitäten aus anderen Ländern, und Blumen, wunderschöne Schnittblumen, Topfblumen und auch manche Stauden. Normalerweise.

Denn seit einigen Tagen sind die Blumenstände verschwunden. Weg. Abgebaut. Einer der Blumenhändler hat an der Stelle, an der normalerweise sein Blumenstand zu finden ist, einen Gehwegaufsteller platziert, mit folgendem Text: „Auf Grund aktueller Lage mußten wir unseren Blumenstand abräumen.“

Sieht so Pandemiebekämpfung aus? Muß ich das verstehen? Ich würde es gerne verstehen… Kann mir einer der Verantwortlichen dies bitte erklären? Warum dürfen die Blumenhändler ihre Blumen nicht verkaufen? An der frischen Luft und unter freiem Himmel?!? Mir kommt dieser Gehwegaufsteller vor wie ein Mahnmal – stellvertretend für alle gefährdeten kleinen Existenzen,  denen die Möglichkeit genommen wird, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten, während man in großen Supermärkten, wo man sich zusammen mit vielen anderen Menschen in einem geschlossenen Raum aufhält, nahezu alles kaufen kann.

Bamberg, Grüner Markt, Autor: Charlotte Moser

Bamberg, Grüner Markt, Autor: Charlotte Moser

Bamberg, Grüner Markt, Autor: Charlotte Moser

Bamberg, Grüner Markt, Autor: Charlotte Moser

Fotos: Charlotte Moser

Kommentar verfassen