Archiv der Kategorie: Marseille

PYRENÄEN TEIL 7

Pyrenäen Teil 7 – Ausklang in Marseille

Mit den Rädern unterwegs in den Pyrenäen.

Unsere lange Rückreise von den Pyrenäen unterbrachen wir in Marseille, um dort noch ein paar Tage zu verbringen. Außerdem mußten wir ja noch unsere Radtaschen wieder besorgen, die während unserer Abwesenheit netterweise eine Freundin in Marseille für uns aufbewahrt hat. Danke nochmals an Maggi!

Marseille ist immer wieder toll! Eine sehr schöne Stadt, ein Schmelztiegel unterschiedlicher Kulturen, die die Stadt bunt, lebhaft und abwechslungsreich machen. Und dennoch spürt man eine mediterrane Gelassenheit, die gerade uns Mitteleuropäern nur zu gut tut.

Es lohnt sich, in Marseille mehrere Tage zu verbringen und die Stadt mit all seinen schönen Ecken zu erkunden. Nur noch eine Information: in Marseille gibt es keinen Campingplatz mehr! Doch man findet rund um den Bahnhof Saint-Charles genügend günstige Hotels. Hotels in Bahnhofsnähe sind schon allein deshalb von Vorteil, weil der TGV nach Frankfurt sehr früh morgens fährt – so hat man es nicht so weit zum Bahnhof. Zudem befindet sich der Bahnhof mitten in der Stadt, zu Fuß sind es z.Bsp. nur ein paar Minuten zum alten Hafen.

Weitere Beiträge zu Marseille:

BODENSEE – CAMARGUE – WESTALPEN TEIL 7

LE MUCEM

PYRENÄEN TEIL 1

Pyrenäen Teil 1

Mit den Rädern in die Pyrenäen.

Nachdem wir in den letzten Jahren schon xmal die Alpen durch- und überquert hatten waren dieses Jahr also endlich die Pyrenäen unser Ziel. 

Doch erstmal muß man da hinkommen. Es gibt eine tägliche Direktverbindung Frankfurt-Marseille mit dem TGV, und wenn man rechtzeitig bucht sind die Tickets ausgesprochen günstig! Die deutsche Seite der sncf ist da sehr hilfreich.  Da der TGV aber nur über sehr wenige Fahrradplätze verfügt (die viele Monate im voraus bereits vergeben sind) ist es ratsam, die Räder als normales Gepäck mitzunehmen. Dazu muß man sie allerdings verpacken. Im Handel gibt es ein großes Angebot an entsprechenden Fahrradtaschen.  Da wir immer vollkommen ohne Auto unterwegs sind entschieden wir uns für Taschen, die man zusammenrollen kann. Wir haben das Glück, in Marseille gute Freunde zu haben, bei denen wir die Taschen während unserer Pyrenäenreise lassen konnten und auf dem Rückweg dort wieder abholten. An dieser Stelle ein großer Dank an Maggi, die sich unserer Fahrradtaschen annahm!

Von Marseille aus kann man ganz einfach einen normalen TER (der entspricht in etwa unserem Regionalexpress) nehmen, die allermeisten TERs transportieren Fahrräder, und dies in Frankreich auch noch kostenlos.

Wir fuhren also erstmal bis Sète und stiegen dort auf die Räder.  „Ein bischen gemütlich am Meer entlangrollen“ – so hatten wir uns das gedacht – eine leichte Einfahretappe eben. Doch es herrschte ein außergewöhnlich starker Wind, der das Fahren immens anstrengend und nahezu unmöglich machte. Wir kamen also am ersten Tag nicht sehr weit. Am zweiten übrigens auch nicht 🙂 Der Wind legte nochmals einen Zahn zu sodaß wir in Thuir, unweit von Perpignan, strandeten. Es war schon spät und so übernachteten wir in einem wirklich netten Motel (das wollte ich ja schon immer mal machen!).

Am nächsten Tag ging´s dann endlich los, in die Berge… Bei Ille-sur-Thet auf die N116 Richtung Andorra.

Dieser Teil 1 endet in Fontpédrouse, einem kleinem Dorf am Anstieg zum Col de la Perche.

Frankfurt Hbf, autor: charlotte moser Frankfurt Hbf, autor: charlotte moser Marseille Saint-Charles, autor: charlotte moser Marseille Saint-Charles, autor: charlotte moser Sète, autor: charlotte moser Grau d´Agde, autor: charlotte moser Grau d´Agde, autor: charlotte moser Grau d´Agde, autor: charlotte moser Agde, autor: charlotte moser Le sncf, autor: charlotte moser Thuir, autor: charlotte moser Thuir, autor: charlotte moser Fontpédrouse, autor: charlotte moser Fontpédrouse, autor: charlotte moser

Fotos: Charlotte Moser

 

BODENSEE – CAMARGUE – WESTALPEN TEIL 7

Bodensee – Camargue – Westalpen Teil 7
Zwischenstop in Marseille

Unsere diesjährige Radreise 2016 führte uns von Lindau durch Liechtenstein und die Schweiz bis in die Camargue. Zurück gings dann durch die Provence und über die Westalpen wieder Richtung Heimat.

Die Zugüberführungsetappe von Arles nach Guillestre verschaffte uns einen Zwischenstop in Marseille, der schönen Stadt am Mittelmeer, die auch als die älteste Stadt Frankreichs gerühmt wird.

Marseille, Autor: Charlotte Moser Marseille, Autor: Charlotte Moser Marseille, Autor: Charlotte Moser Marseille, Autor: Charlotte Moser Marseille, Autor: Charlotte Moser Marseille, Autor: Charlotte Moser Marseille, Autor: Charlotte Moser Marseille, Autor: Charlotte Moser Marseille, Autor: Charlotte MoserFotos: Charlotte Moser

Siehe auch den Beitrag Le Mucem.

LE MUCEM

Le MuCEM
Museum der Zivilisationen Europas und des Mittelmeers

Das im Jahr 2013 eröffnete MuCEM in Marseille ist sowohl architektonisch als auch inhaltlich ein äußerst interessantes Museum.

Es wurde so entworfen, daß das Gebäude allen Menschen zugänglich ist, nicht nur den Museumsbesuchern. Über einen eleganten langen Steg kommt man zur Festung Saint Jean die sich am Eingang des Alten Hafens von Marseille befindet.

Ein Besuch des MuCEM lohnt sich auf jeden Fall! Immer wieder!

Le MuCEM Marseille, autor: charlotte moser Le MuCEM Marseille, autor: charlotte moser Le MuCEM Marseille, autor: charlotte moser Le MuCEM Marseille, autor: charlotte moser Le MuCEM Marseille, autor: charlotte moser Le MuCEM Marseille, autor: charlotte moser Le MuCEM Marseille, autor: charlotte moser Le MuCEM Marseille, autor: charlotte moser Le MuCEM Marseille, autor: charlotte moser Le MuCEM Marseille, autor: charlotte moser Le MuCEM Marseille, autor: charlotte moser Le MuCEM Marseille, autor: charlotte moser Le MuCEM Marseille, autor: charlotte moserLe MuCEM Marseille, autor: charlotte moserFotos: Charlotte Moser